Kannst Du immer weglaufen? Hier sind 3 Punkte, um mal darüber nachzudenken

Man liest es immer überall und es wird immer wieder gesagt: Wenn Ärger droht oder sich die Gelegenheit bietet, lauf weg, solltest du jemals in eine gefährliche Situation hineingeraten. Die Frage, die niemand stellt, ist aber: Kannst du immer weglaufen?

Weglaufen braucht verschiedene Voraussetzungen, damit es effektiv wird und nicht zu einer eventuellen Falle.

1.) Bist du in der Lage, wegzulaufen?

Ich habe es neulich bei mir selbst bemerkt. Ich bin ausreichend kräftig und auch ausdauernd. Aber ich bin nicht schnell. Zwar ist mein Sprintansatz gut, aber er versandet doch relativ schnell, da ich das hohe Tempo nicht halten kann. Das hat zum einen damit zu tun, dass ich fast 50 Jahre alt bin, aber auch, weil ich es nicht trainiere. Und wer bitte trainiert das Weglaufen? Wir sind doch alle im Selbstverteidigungstraining, um Konzepte und Techniken zu lernen, wie man sich auf einer nahen Distanz zur Wehr setzen kann. (Ich hoffe, die Ironie wird bemerkt). 

Weglaufen ist ein Konzept, zu dem prinzipiell geraten wird, aber das einfach hinten überfällt, weil man aus irgendeinem Grund voraussetzt, dass es schon klappen wird.

2.) Ist deine Umgebung dafür gemacht, um wegzulaufen?

Das klingt jetzt erst einmal merkwürdig. Also, lasst es mich erklären. Die meisten von uns leben in einer Stadt. 

Städte sind voll mit Bauten, Verzierungen, Menschen, Autos etc. Das sind alles Hindernisse, die es zu überwinden gibt.

Du willst weglaufen? Kannst du über Geländer springen oder eine Mauer überwinden? Was ist, wenn du auf einmal vor einer Straße stehst? Dort fahren Autos. Einfach weiterlaufen könnte tödlich enden. 

Wir leben nicht auf dem platten Land, wo wir übers Feld laufen und uns im Wald verstecken können, wie es immer gerne in Filmen gezeigt wird. Das ist äußerst selten.

3.) Gibt die momentane Situation es her, dass du weglaufen kannst?

Weglaufen bedeutet in der Regel, dass man sich umdrehen muss, um dann wegzulaufen, weil der oder die Aggressoren vor einem stehen oder einen im Halbkreis umzingelt haben bzw. komplett umzingelt haben. 

Wir sind uns alle einig, dass eine komplette Umzingelung nicht die Voraussetzungen mitbringt, um sich zu entfernen. Davon einmal abgesehen, darf so etwas im Grunde auch gar nicht passieren und man sollte wesentlich früher auf solche Geschehnisse reagieren. Dennoch, wir sind alle verschieden und scannen eine Gefahr nicht immer gleich als Gefahr, weil wir sie anfangs leugnen und nicht wahrhaben wollen. 

Aus dem Stand umdrehen und dann beschleunigen, kostet Zeit. Die Aggressoren brauchen nur zu beschleunigen. Zudem kann man sicher sein, dass, sollte es eine Gruppe sein, einige von ihnen, genau damit rechnen, dass du weglaufen willst. Sie sind also bereit, zu reagieren. Sie sind im Angriffsmodus und du wahrscheinlich noch nicht einmal im Verteidigungsmodus. 

Auch präventiv wegzulaufen ist in manchen Fällen eventuell nicht das richtige Mittel der Wahl. Sollte dich der Angreifer schon erfasst haben aus der Distanz und du ihn auch, kommt es auf u.a. die Distanz an zwischen euch an, ob ein Weglaufen Sinn macht. 

Diese drei Punkte alleine gesehen, machen schon klar, dass Weglaufen nicht immer angebracht ist und man sich dessen bewusst sein sollte, dass dieser Rat situativ bedingt nicht immer angebracht ist. Das Gemeine ist aber, dass es natürlich immer eine Kombination aus allen Punkten gibt. Nichts ist isoliert, bzw. kann nur theoretisch isoliert betrachtet werden. 

Situative Aufmerksamkeit

Deshalb ist es immer wichtig, sicher seiner Umgebung und seiner eigenen Person bewusst zu sein. 

Wo bin ich? Was kann ich? In welchem mentalen Status bin ich gerade? Wie ist die momentane Lage? 

Prävention ist besser als Eskalation. Sollte es dennoch eskalieren, müssen wir von einem Verteidigungsmodus in einen Angriffsmodus wechseln und den Aggressor in einen Verteidigungsmodus zwingen. Erst dann ist es möglich, sich zu entfernen und wegzulaufen. 

Weglaufen soll uns aus der Gefahr herausholen, nicht eine Gefahr gegen eine andere eintauschen bzw. eine Gefahr verschärfen. 

Es ist richtig, immer auf ein Weglaufen hinzuweisen, allerdings sollten wir damit anfangen, die Vokabel „Weglaufen“ gegen den Begriff „sich entfernen“ eintauschen. Er ist breiter gefächert und lässt einem mehr Optionen.

Du willst ein Seminar bei mir besuchen im schönen Flensburg?

Selbstverteidigungsunterricht und Krav Maga Training sind aus meiner Sicht essentiell. Der Mensch muß in der Lage sein, sich psychisch und physisch zur Wehr zu setzen. 

Nun sind solche Prozesse immer eine Entwicklung, die mitunter lange dauert. In meinen 2 Tage dauernden Seminaren, sollen Sie deshalb zum einen eine Idee bekommen, wie sich sich in Zukunft in ihrem Leben bewegen können und sollten und zum anderen, Konzepte und Prinzipien lernen, die Ihnen helfen werden, Gefahren schon im Vorfeld zu erkennen und zu umgehen bzw. in einer Konfrontation sich besser behaupten zu können.

Hier findest du Infos zu allen Seminaren in 2023

Schreibe einen Kommentar

error: Dieser Inhalt ist geschützt!
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner