IKI Krav Maga Seminar in Kiel über 2 Tage

Endlich war es wieder soweit. Mein Lehrer Moshe Katz von IKI Krav Maga International war wieder in Deutschland und hatte sich zum Seminar angemeldet.

Im Mai war er bereits in Königsbach zum jährlichen Seminar, daß mittlerweile eine fantastische Größe erreicht hat und immer gut besucht ist. Ich war damals auch angemeldet, konnte jedoch nicht teilnehmen, weil es in Hamburg in der Nacht zu meiner Abfahrt einen Kabelbrand gegeben hatte, der die komplette Infrastruktur der Bahn lahm legte.

Zwar teilte mir die App immer mit, ich solle mir eine Alternativroute suchen, da es aber nur eine Strecke von Flensburg nach Hamburg gibt und die Bahn keine Busse o.ä. zur Verfügung stellte, war ich an diesem Tag aufgeschmissen. Die Reparatur dauerte dann auch noch länger als 24 Stunden, so daß der Besuch beim Seminar ausfiel.

Jetzt war es aber soweit. Kiel ist nur eine Autostunde entfernt und alles lief wie am Schnürchen.

Moshe Katz

Was soll ich sagen? In der Regel halte ich mich immer zurück, wenn es um Nähe/Distanz geht, v.a. gegenüber Fremden. Ich bin da eher professionell veranlagt und wahre meinen Abstand. Moshe ist aber anders.

Ich habe selten jemanden gesehen, dem ich wirklich stundenlang zuhören kann. Er ist ein sehr intelligenter Mensch mit einem breiten Repertoire an Wissen und er evaluiert sich ständig. Er hört zu und will immer noch lernen.

In den meisten Kampfkünsten ist der Meister das A und O im Dojo. Hier ist es der gegenseitige Respekt untereinander, der die Stimmung gestaltet und der stete Wille zu lernen. Und wenn es nur Kleinigkeiten sind, die man anpassen oder ergänzen kann.

Samstag, der 22.10.2022 – Der erste Tag vom Krav Maga Seminar

Ich hatte im Vorfeld mich mit Moshe schon ausgetauscht und mir gewünscht, daß wir Messerattacken und -bedrohungen machen, da ich in Deutschland bei Übergriffen zwei Hauptgefahren sehe, und eine davon das Messer ist.

Und wir fingen auch tatsächlich damit an und zogen es durch den gesamten Tag hindurch. Bedrohungen von vorne, von der Seite, von Hinten…mit Festhalten , an der Wand etc. Ebenso kamen die Messerangriffe dran.

Und immer mit der Einstellung, daß es hier tatsächlich um Leben und Tod geht, sollte es passieren. So ist Prävention immer besser, also dem Ganzen im Vorfeld schon aus dem Weg zu gehen, wenn man kann. 100%ige Sicherheit ist ein Trugschluß und gerade bei Messer ist es nicht mehr die Frage, ob ich verletzt werde, sondern nur wie schwer.

Sonntag, der 23.10.2022 – Der zweite Tag vom KM Seminar

Der zweite Tag hatte den Schwerpunkt Pistolenentwaffnung und Combatitives. Auch hier übten wir vom Raubüberfall bis hin zur Geiselnahme alles, was sich in 7 Stunden hineinpressen ließ.

Für den einen oder anderen mag es ein wenig viel gewesen sein, aber ein Seminar ist nur dafür da, eine Idee mitzubekommen und nicht alles Lernen zu können, was geht.

Für mich waren es zwei aufregende Tage, in denen ich kleine Anpassungen einiger Techniken gelernt hatte, die ich so noch nicht kannte. Natürlich kann man die „alte“ Technik weiterhin benutzen, aber es geht immer um Optionen, da Situationen verschieden sind.

Ich freue mich besonders über einen neuen Instructor-Kollegen aus Halle (NRW), der es endlich in den Kader geschafft hat. Henning hat es mehr als verdient.

IKI Krav Maga SeminarJörg Siegwarth
Verleihung des höchsten Instructor Grades bei IKI

Schreibe einen Kommentar

error: Dieser Inhalt ist geschützt!
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner