Warum wir wieder lernen müssen zu kämpfen

Wir müssen wieder lernen zu kämpfen.

Es gibt 10 grundlegende Dinge, die ein Mensch können muß.

  • gehen
  • laufen
  • werfen
  • balancieren
  • auf allen vieren sich fortbewegen
  • klettern
  • schwimmen
  • heben und tragen
  • springen

und sich selbst verteidigen.

Nur wer macht das alles heute noch?

Viele von uns haben sogar mit dem Gehen ihre Probleme und andere sind zwar regelmäßig im Fitnessstudio und trainieren, sind aber trotzdem nicht fit.

Ich behaupte, wer nicht kämpfen kann, ist auch nicht fit.

Fitness ist wesentlich komplexer als das 20 min Workout mit anschließendem laufen auf einem Laufband mit TV Berieselung oder Musik auf den Ohren.

Unser Körper ist designed, zu kämpfen

Unsere Körper sind dafür gemacht, zu schlagen, zu rotieren und Kraft zu entwickeln durch Hebel (Keulen, Schwerter, Hammer, Schaufel etc).

Das sind natürliche Dinge, die wir seit Anbeginn unserer Existenz tun.

Auf der Stelle eine Stufe hoch und runter zu springen und Bizepscurls mit 0,5kg zu machen ist nicht natürlich. Das ist absurd. Wird aber als Fitness verkauft und geglaubt.
Weil man irgendwann anfängt zu schwitzen.

Kämpfen und Selbstverteidigung

Wofür bist du fit?

Die Frage, die du dir immer stellen mußt ist nicht, ob du fit bist, sondern wofür bist du fit?

Fitness hat einen Grund. Es ist nicht irgendetwas. Fitness ist die Vorbereitung auf etwas.

Fitnesslevel unterscheide ich in

  • generelle Vorbereitung (die Grundlage)
  • Aktivitätsspezifische Vorbereitung
  • Sportspezifische Vorbreitung
  • Mentale und Physische Vorbereitung

Selbstverteidigungstraining deckt all diese Level ab.

Kämpfen ist hart. Es ist das härteste Workout überhaupt.

Derjenige, der meint durch Laufen oder einen anderen Sport fit zu sein, ist nicht fit. Er ist nur sportspezifisch fit.

Wir sollten aber alle 4 Level abdecken durch unterschiedliche Aktivitäten. Also nicht nur laufen, nicht nur Gewichtheben etc.

Wir müssen auch kämpfen lernen. Auch wenn wir es niemals anwenden werden. Darum geht es nicht.

Es geht darum, unsere Körper so zu trainieren, wofür sie gemacht sind.

Deshalb haben wir auch bislang die Jahrtausende überlebt.

Unsere Hand ist in der Lage etwas festzuhalten und über unsere Schulter und Rotationsfähigkeit in der Hüfte und Knie eine Kraft zu entwickeln, die unser eigenen weit überlegen ist.

Deshalb konnte der kleine Mensch auch große gefährlich Tiere erlegen und sich sein überleben sichern.

Kämpfen ist heutzutage natürlich und zum Glück in der Öffentlichkeit verpönt.
Aber ich kann trainieren, um ein Verteidiger zu werden.

In der Realität wird es nämlich immer Angreifer geben. Auch das liegt im Menschsein begründet.

Alle Menschen werden niemals friedlich sein. Das ist unmöglich.

Wofür trainierst Du?

Fitness ist komplex. Fitness hat immer einen Grund.

Und Fitness sollte allumfassend sein.

Fitness ist etwas, daß uns definiert. Jeder kann seinen Status selbst einschätzen.

Aber solange du kein Selbstverteidigungstraining absolvierst, bist du nicht fit.

Nichts (!) trainiert deine Fitness so sehr wie Selbstverteidigungstraining.

Es ist unvorhersehbar. Du hast keine Ahnung wie lange es geht. Und es bereitet dich v.a. deshalb auf mentale und physische Konfrontationen vor.

Selbstverteidigungstraining ist allumfassend. Wir wollen keine Aggressoren sein, aber wir sollten wieder kämpfen lernen. Mental wie physisch, weil es uns komplettiert als Mensch.

Oh, und tue dir einen Gefallen und glaube nicht, daß irgendein Fitness-Boxen oder ähnliches in deinem kommerziellem Gym etwas mit Selbstverteidigungstraining zu tun hat.

Selbstverteidigungstraining bedeutet, daß du Körperkontakt zu anderen Menschen hast. Du kannst dir auch weh tun oder kannst anderen weh tun.

Selbstverteidigungstraining ist etwas, daß man lernen muß und nicht als Kurs besucht. Es ist Unterricht. Mental und physisch.

Aber es macht Spaß und die Intensität wählt man immer selbst zusammen mit seinem Trainingspartner.

Selbstverteidigungstraining heißt nicht, Badass-mässig loszuballern. Selbstverteidigungstraining heißt klug an die Sache heranzuarbeiten gehen und beides, Entschlossenheit und Zurückhaltung, zu zeigen.

Training ist Unterricht. Und das sollte Training auch sein. Unterricht.

Kämpfen ist weitaus mehr als die körperliche Auseinandersetzung, aber sie ist essentiell. Kämpfen lernt man. Fange an wieder zu lernen. Sei Mensch.

Sei fit zum kämpfen, denn ohne bist du nicht fit.

One thought on “Warum wir wieder lernen müssen zu kämpfen

Schreibe einen Kommentar

error: Dieser Inhalt ist geschützt!
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner