Über die Ökologie aggressiver Handlungen

Über die Ökologie aggressiver Handlungen

Oftmals, wenn wir Gewalt betrachten und studieren, konzentrieren wir uns auf die internen Mechanismen, die Menschen dazu veranlassen oder sie anfällig für Aggressivität machen. Wir betrachten beispielsweise niedriges Selbstkontrollniveau, die Unfähigkeit, Risiken korrekt einzuschätzen, Impulsivität und das Bedürfnis nach Aufregung usw. Obwohl diese Faktoren dazu beitragen können, erklären sie nicht die ganze Geschichte und können uns manchmal verwirren. Warum entscheiden sich beispielsweise Personen, die “stabil”, gebildet und risikoscheu erscheinen, plötzlich für eine “außerhalb ihrer Persönlichkeit” liegende Einzeltat wie Ladendiebstahl (hier meine ich jene Personen, die untypische Diebstahlsverhalten zeigen, anstatt von Kleptomanie)? Wenn wir versuchen, Kriminalität und Gewalt allein aufgrund der inneren Eigenschaften des Einzelnen zu verstehen und externe Einflussfaktoren, die Verbrechen und Gewalt beeinflussen, fördern und in einigen Fällen auslösen können, ausschließen, werden wir kein vollständiges Bild sehen. Hier müssen wir die ökologischen Faktoren betrachten, die Aggression und Gewalt beeinflussen, und davon gibt es viele. Es gibt offensichtlich Individuen, die gewaltsame Auseinandersetzungen suchen, wie z. B. Jugendbanden, die sich an “recreational violence” beteiligen und nach Opfern als Sport suchen. Für die meisten Menschen, einschließlich jener, die zu Gewalt neigen, ist es jedoch etwas in oder an der Umgebung, das sie wütend und aggressiv werden lässt.

Dollard et al. (1939) haben eine Frustrations-Aggressions-Displacements-Theorie vorgeschlagen, um dies zu erklären. Ihre Theorie besagt, dass Aggression entsteht, wenn die Ziele einer Person blockiert oder frustriert werden. Obwohl ihre ursprüngliche Theorie besagte, dass Aggression die natürliche Folge von Frustration sei, wurde die Theorie später überarbeitet, um anzuerkennen, dass nicht jeder auf Frustration mit Wut/Aggressivität reagiert. Dennoch erfordern alle Akte der Aggression eine gewisse Frustration, beispielsweise reagiert nicht jeder wütend auf einen Verkehrsschnitt, aber diejenigen, die es tun, tun dies, weil ihr “Ziel”, pünktlich anzukommen, – wenn auch vorübergehend – vom anderen Fahrer blockiert wurde. So reagieren sie aufgrund der Frustration über den Vorfall (möglicherweise teilweise aufgrund ihrer Hilflosigkeit in der Situation) wütend und aggressiv. Eine Person verhält sich jedoch möglicherweise nicht immer konsequent auf diese Weise. Es kann Zeiten geben, in denen eine Person aggressiv auf einen Verkehrsschnitt reagiert, und andere Zeiten, in denen sie in einem Zustand der Gelassenheit weise akzeptieren, was ihnen passiert ist, und es nicht als Ungerechtigkeit betrachten usw. Das trifft wahrscheinlich auf die meisten Menschen zu; Wir wollen nicht diejenigen sein sein, deren Ego anfällig für solch banale Handlungen wie das Abgeschnittenwerden im Verkehr ist. Aber es gibt Zeiten, in denen wir uns scheinbar nicht davon abhalten können, überzureagieren. Dies legt nahe, dass andere Faktoren im Spiel sein könnten. Wenn wir dies aus einer „externen“ statt einer „internen“ Perspektive betrachten, könnte es sein, dass unsere Klimaanlage im Auto nicht funktioniert und es ein extrem heißer Tag ist (wir wissen, dass Menschen eher aggressiv handeln, wenn sie sich körperlich unwohl fühlen) und/oder unsere Kinder auf dem Rücksitz lautstark über eine belanglose Angelegenheit streiten. Wenn wir diese Faktoren kombinieren, zusammen mit der Tatsache, dass wir möglicherweise zu spät zu einem Termin sind, den wir mehrere Monate lang vereinbart haben usw., können wir verstehen, warum das Abgeschnittenwerden den berühmten Tropfen darstellt, der das Fass zum Überlaufen bringt. Unser normaler interner Zen-Monolog, der die ruhige und rationale Erzählung und Erklärung für Vorfälle im Zusammenhang mit Verkehrsverstößen – wie dem Abgeschnittenwerden – gibt, wird von einer Vielzahl externer Ereignisse überstimmt, die unser vermeintlich einfaches Ziel, pünktlich anzukommen, frustrieren.

Das Leben kann stressig sein, und selbst ruhige und rationale Menschen können aufgrund „externer“ Faktoren in ihrem Leben schlechte Tage haben. Offensichtlich gibt es Menschen, die eine Veranlagung zur aggressiven Handlung haben, wenn sie frustriert sind, sei es, dass sie ein Glas nicht öffnen können oder der Eintritt in eine Kneipe/Disco verweigert wird. Es ist jedoch die Art und Weise, wie sie und die Umgebung miteinander interagieren, die zu Wut und Aggression führt. Als ich früher in Bars und Clubs als Sicherheitspersonal arbeitete, war eine der häufigsten Ursachen für Aggressionen, die oft zu Gewalt führten, die Wartezeit an der Bar (und das in Großbritannien, wo die Menschen normalerweise erstaunlich gut Schlange stehen). Es schien, als hätten die Menschen in ihren Köpfen eine „angemessene“ Wartezeit, um bedient zu werden, aber wenn die Zeit darüber hinausging, wurden sie frustriert, dass sie ihr eigentlich recht simples Ziel, eine Runde Getränke zu bekommen, nicht erreichen konnten. Wenn dann jemand aussah, als würde er vor ihnen bedient werden, auch wenn er nicht so lange gewartet hatte, begann Ärger zu brodeln. In vielerlei Hinsicht sollte sich der Ärger gegen das Etablissement richten, d.h., die Bar/Disko hatte nicht genug Personal, um der Nachfrage gerecht zu werden, hatte kein gerechteres Wartesystem usw. Aber der „Sündenbock“ wurde die Person, die vor ihnen bedient werden sollte, selbst wenn sie nichts allzu Absichtliches oder Offensichtliches getan hatte – wie sich vordrängeln -, um dies zu verursachen. Für manche Menschen, zu manchen Zeiten, muss Frustration und Ag gression (insbesondere im Zusammenhang mit Alkohol) irgendwohin gelenkt werden, und es muss nicht unbedingt auf das eigentliche Problem oder die eigentliche Ursache gerichtet sein. Die Frustration bezieht sich auf die Situation, nicht auf eine einzelne Person, aber Frustration und Wut können gegenüber etwas so Komplexem nicht abgeführt werden und müssen daher gegenüber einer Person gerichtet werden.

Indem wir berücksichtigen, wie die Umgebung, einschließlich anderer Menschen darin, sich auf Wut und Aggression auswirken kann, können wir verstehen, warum eine normalerweise ruhige und rationale Person in Gewalttätigkeiten bei einem Fußballspiel verwickelt wird. Die Anonymität der Gruppe, die ansteckende Aufregung von Chaos und Zerstörung usw. beeinflussen das Verhalten des Einzelnen. Es gibt natürlich „interne“ Gründe für aggressives und gewalttätiges Verhalten – wir kennen alle „wütende“ Menschen -, aber um ein vollständiges Bild von Gewalt zu erhalten, müssen wir auch die ökologischen Faktoren berücksichtigen, die eine Rolle spielen.

Schreibe einen Kommentar

error: Dieser Inhalt ist geschützt!
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner