Akzeptiere das Chaos

Dieser kleine Artikel soll sich heute um Anti-Kontrolle drehen. Ein Akzeptieren das Chaos, ist etwas, was vielen schwerfällt: Aber was ist überhaupt gemeint und warum sollen wir es akzeptiere?

Wir haben es gerne geordnet. Auch wenn mir hier viele widersprechen, weil sie sich frei fühlen… Wenn es um Abläufe geht, mögen wir es in einer bestimmten Reihenfolge. Es gibt uns Sicherheit.

Und das macht ja auch irgendwie Sinn. Es gibt uns Sicherheit, auch wirklich ans Ziel zu kommen. Keine Experimente, keine Unsicherheiten und keine Überraschungen.

Selbstverteidigungstraining ist da nicht anders. Selbstverteidigungstraining hat ein Ziel, und wir wollen dieses Ziel erreichen. Und der Wunsch, es geordnet ablaufen zu lassen, ist groß. Aber schon die deeskalative Phase zwingt uns, den Weg zu unserem Ziel (aka die De-Eskalation) ständig anzupassen. Wir wissen nichts über unser Gegenüber. Den Weg, den wir beschreiten, ist nur sehr bedingt vorhersehbar. Es kann sein, dass wir die richtigen Worte finden und Fragen stellen und die Situation herunterkochen können, aber das, was bei einem funktioniert, kann beim nächsten furchtbar schiefgehen. Und wenn du zum ersten Mal in so einer Situation bist, hast du keinerlei Erfahrungen. Jeder wird eine gewisse Anspannung und Nervosität verspüren und die spielt natürlich auch hinein in Form von nonverbaler Kommunikation. 

Wenn wir nun aber die Eskalation üben, in der der Aggressor körperlich aktiv wird bzw. wir uns aktivieren müssen, um uns zu schützen, verändert sich die Situation schlagartig. Das vorangegangene Suchen nach dem richtigen Weg, eskaliert.

Haben wir vorher noch in irgendeiner Weise noch Zeit gehabt, dem Chaos Herr zu werden, gibt es jetzt keine Reihenfolge und kein Nachdenken mehr. Es gibt keinen bestimmten Ablauf mehr. Alle Gesetze, Traditionen und soziale Gepflogenheiten sind ausgehebelt. Und Chaos tritt mit voller Wucht auf den Plan.

Jetzt kommen im Unterricht Sätze wie „Kontrolliere das Chaos“, „kontrolliere deinen Angreifer“ etc. 

Nur ist es aus meiner Sicht nicht möglich, Chaos zu kontrollieren (wenn überhaupt jemals etwas unter unserer Kontrolle ist). Die Natur von Chaos ist das Unkontrollierbare. Alles ist unvorhersehbar mit Warp-Speed.

Wir können aber besser werden, uns im Chaos zu bewegen und so die Lücke suchen, um uns aus der Situation befreien zu können.

Alles unter Kontrolle

Wir sind gesellschaftlich und religiös zu erzogen worden, dass wir alles unter Kontrolle bringen müssen, wobei der religiöse Aspekt den gesellschaftlichen geleitet hat, ob wir es wollen oder nicht. Das ist unsere DNA und wir leben danach.

Wir mögen es nicht, Dingen ihren Lauf zu lassen, abzuwarten und nur in einigen Fällen korrigierend (im Sinne von Entscheidung treffend) einzugreifen. 

Aber so sehr wir uns bemühen. Dinge passieren einfach und ständig. Wir haben eigentlich nichts unter Kontrolle und können nur reagieren.

Lebensbedrohliche Krankheiten ereilen denjenigen, der sich in unserem Sinne „gesund“ ernährt und bewegt und andere rauchen 80 Jahre und bekommen keinen Krebs (z.B. Helmut Schmidt)

Wir suchen immer nach der ultimativen Lösung, finden sie aber nicht, weil wir zu sehr damit beschäftigt sind, unser religiöses Erbe und gesellschaftliche Erwartungen abzuarbeiten. 

Kontrolle zu erlangen, ist der Versuch, das Unmögliche zu erreichen.

Sicher, können wir im Kleinen den einen oder anderen Erfolg für uns verbuchen. Aber was ist, wenn das Chaos genau diesen Weg gehen wollte und wir nur glauben, es unter Kontrolle gebracht zu haben?

Ich für meinen Teil glaube nicht an das Kontrollierbare. Ich kann mich aber im Chaos bewegen, und ich werde immer besser darin. Ich bin im Chaos verwurzelt und akzeptiere es. Das macht mich in vielen alltäglichen und nicht alltäglichen Situation ruhiger. Ich werde besser, mir meine Lücke zu schaffen.

Meine Akzeptanz lässt mich geschmeidig werden und flexibel. 

Natürlich reagiere ich auf etwas. Ständig. Aber ich lasse den Lauf der Dinge einfach zu und korrigiere nur in meinem Sinne

Meine Art und Weise des Selbstverteidigungstrainings ist hier genauso aufgebaut. Lerne das Chaos zu akzeptieren und bewege dich darin. Fließe. Sei flexibel und geschmeidig. Schütze dich, finde die Lücke und dann reagiere. 
Eine körperliche Auseinandersetzung ist vollendetes Chaos. Du weißt nichts über deinen Gegner und es kann alles passieren. Selbst wenn du der beste Kämpfer der Welt bist, kannst du üblen Schaden nehmen.

Prävention und De-Eskalation sind deshalb immer vorrangig zu versuchen. 

Aber auch hier gilt, akzeptiere das Chaos und reagiere im richtigen Augenblick und entferne dich aus der Situation, bevor es körperlich wird. Es wird immer Opfer und Täter geben. Nur du willst keines werden.

One thought on “Akzeptiere das Chaos

Schreibe einen Kommentar

error: Dieser Inhalt ist geschützt!
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner